Branntweinsweg 13

49419 Wagenfeld

(05444) 9802-210

Mon - Fri:
8:00 - 13:10

Sekretariat offen

Auszeichnung der Oberschule Wagenfeld zur „MINT-freundlichen Schule“ in Niedersachsen 2022

Hannover/Wagenfeld, 19. September 202238 Schulen aus Niedersachsen wurden in einer Onlineveranstaltung von Prof. Dr. Christoph Meinel, Vorsitzender von MINT Zukunft e.V. und von Grant Hendrik Tonne, niedersächsischer Kultusminister, als „MINT-freundliche Schule“ und/oder “Digitale Schule” ausgezeichnet. Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Niedersachsen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK). Zu den ausgezeichneten Schulen kann sich jetzt auch die Oberschule Wagenfeld zählen, die ihren Schülerinnen und Schülern besondere Einblicke in die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ermöglichen möchte und diesbezüglich auch mit umliegenden Unternehmen, Institutionen und „MINT-freundlichen Schulen“ kooperieren will.

„Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik tragen heute ganz wesentlich zu unser aller Alltagsbewältigung bei und ermöglichen es uns, aktuelle und zukünftige Probleme zu lösen und das Verständnis über unsere Umwelt zu erweitern. Dabei kommt dem Fach Informatik zunehmend eine besondere Rolle zu und es erstaunt kaum, dass unter den hier ausgezeichneten MINT-freundlichen Schulen viele sind, die Informatik bereits als Pflichtfach eingeführt haben. Ich danke allen heute ausgezeichneten Schulen, beteiligten Lehrkräften und dem Verein MINT Zukunft für ihr Engagement, MINT-Fächer und Projekte voran und vor allem vielen Schülerinnen und Schülern nahe zu bringen“, so Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne.

Der Schulleiter der Oberschule Wagenfeld, Frank Klausing, stellt fest, dass die Bedeutung der MINT-Fächer in den vergangenen Jahren immer mehr zugenommen hat. Die Wirtschaft ist ständig auf der Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften, die den immer größer werdenden Anforderungen in diesem Bereich gewachsen sind. 
„Die Vermittlung und Stärkung der MINT-Kompetenzen sollte daher einen Grundbaustein im gesamten Bildungsbereich darstellen. Die Vertiefung und Erweiterung dieser Kompetenzen, deren Grundbausteine idealerweise bereits im familiären und häuslichen Umfeld gelegt wurden, fällt dann den allgemeinbildenden Schulen zu“, so Klausing. Das Angebot der Oberschule Wagenfeld ist dabei breit aufgestellt und ermöglicht den Schülerinnen und Schülern so den Erwerb von Kompetenzen zu verschiedensten MINT-Aspekten. So werden im Technikunterricht z.B. Solarautos konstruiert oder Modelle im 3D-Drucker erstellt und im Biologieunterricht erfolgt praxisnaher Unterricht im Schulgarten. Kooperationen, beispielsweise mit der Wissenswerkstatt in Diepholz, der Dr. Jürgen Ulderup Stiftung und der BASF in Lemförde ermöglichen darüber hinaus praktische Erfahrungen, die weit über den normalen Lehrplan hinausgehen.

Die Koordinatorin für den MINT-Bereich der Oberschule Wagenfeld, Frau Dr. Annika Ostendorf, fügt hinzu: “Die Oberschule Wagenfeld möchte ihren Schülerinnen und Schülern möglichst vielfältige Kompetenzen in diesem Bereich vermitteln. Dies ermöglicht ihnen eine solide Ausgangsposition auf dem immer stärker durch MINT-Aspekte geprägten Arbeitsmarkt und bildet die Grundlage für einen sicheren und bewussten Umgang mit diesen Kompetenzen im Berufsalltag sowie in der persönlichen Lebenswelt. „Wir freuen uns sehr, dass unser Einsatz und Engagement im MINT-Bereich durch das Siegel “MINT-freundliche Schule jetzt ausgezeichnet wurde. Aber dabei soll es nicht bleiben: wir arbeiten schon jetzt daran, unsere Angebote und Aktivitäten im MINT-Bereich in den kommenden Jahren weiter zu verbessern und durch neue Kooperationen und Investitionen zu erweitern“, so die Koordinatorin.         

“Die Innovationsfähigkeit Deutschlands hängt von den Ideen und Talenten der jungen Menschen ab. Die MINT-freundlichen Schulen und die Digitalen Schulen leisten hier einen unverzichtbaren Beitrag zur Förderung der MINT-Bildung und tragen dazu bei, dass junge Menschen ihre MINT-Talente ausbauen und in eine berufliche Perspektive lenken können. Herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung!”, so der Vorsitzende der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen!“, Prof. Dr. Christoph Meinel.

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) haben für die Schulentwicklung an Bedeutung gewonnen. Die heute ausgezeichneten »MINT-freundlichen Schulen« zeigen, dass sie mit ihrem schulischen Konzept in der Lage sind, Ad-Hoc-Maßnahmen – z. B. zur Digitalisierung – didaktisch und pädagogisch durchdacht in den Schulalltag einzubinden. Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Nationalen Initiative »MINT Zukunft schaffen!« zeichnen diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Kalender

Keine Veranstaltung gefunden!
Mehr laden